Fahrzeuge der Freiw. Feuerwehr Weißenstadt

Unser Mehrzwegfahrzeug Florian Weißenstadt 11/1 ist ein Einsatzfahrzeug, das der Führung und Koordination von speziellen Einsätzen dient.
Es verfügt mindestens über eine Staffelbesatzung (sechs Personen) und ist zudem in der Lage, weitere Einsatzmittel nach örtlichen Belangen zu transportieren. In Bayern stellt das MZF ein Standardfahrzeug für die meisten Feuerwehren in kleineren bis mittleren Ortschaften dar.

Die Aufgaben unseres Mehrzwekfahrzeug besteht darin die Einsatzleitung mitsamt deren Ausrüstung, der Bereitstellung von Geräten zur Erkundung und Führung an die Einsatzstelle zu bringen, dort wird es auch zur Abwicklung des Funkverkehrs mit der ILS Hochfranken eingesetzt.

Unser Tanklöschfahrzeug Florian Weißenstadt 21/1 ist ein Einsatzfahrzeug, das vorrangig für die Brandbekämpfung eingesetzt wird.

Es hat eine fest eingebaute Feuerlöschpumpe sowie einem Löschwasserbehälter mit 2400 Liter Wasser und 6 x 20 l Schaum. Im Mannschaftsraum befinden sich zwei Atemschutzgeräte die bereits während der Anfahrt angelegt werden können. Auf dem Dach befindet sich eine dreiteilige Schiebeleiter und ein Wasserwerfer. Das Fahrzeug hatte eine zulässige Gesamtmasse von 12 Tonnen.

Unser Hilfelöschgruppenfahrzeug Florian Weißenstadt 40/1 ist ein Einsatzfahrzeug, das vorrangig für die Technische Hilfeleistung eingesetzt wird.

Es verfügt über einen 2.000 Liter fassenden Löschwassertank, 120 Liter Schaummittelvorrat F 500. Seine Feuerlöschkreiselpumpe kann pro Minute max 3.200 Liter Wasser bei einem Ausgangsdruck von 10 bar fördern. Es verfügt über eine umfangreichere Beladung zur Technischen Hilfeleistung dazu gehört unter anderem ein hydraulischer Rettungssatz (Rettungsspreizer, Rettungsschere und Satz Rettungszylinder), Zubehörmaterial, einer Verkehrsleit Haspel sowie einer Schlauch Haspel. Es befindet sich eine dreiteilige Schiebleiter und ein Sprungrettungsgerät im Fahrzeug. Ebenso befinden sich vier Pressluftatmer, ein Atemschutzüberwachungstafel, Strom- und Beleuchtungsausrüstung, Tauchpumpe, Motorsäge, Säbelsäge und ein Druckbelüfter (Strom) mit Wasseranschluss um Nebel zu erzeugen im Fahrzeug. Das Fahrzeug hat eine zulässige Gesamtmasse von 16 Tonnen.

Unser Löschgruppenfahrzeug Florian Weißenstadt 43/1 ist ein Einsatzfahrzeug, das vorrangig für die Brandbekämpfung eingesetzt wird.

Es hat eine fest eingebaute Feuerlöschpumpe sowie einem Löschwasserbehälter mit 600 Liter Wasser und 3 x 20 l Schaum. Im Mannschaftsraum befinden sich zwei Atemschutzgeräte die bereits während der Anfahrt angelegt werden können und auf dem Dach befindet sich eine 4 teilige Steckleiter. Das Fahrzeug hat eine zulässige Gesamtmasse von 7,5 Tonnen.

Unser Gerätewagen Logistik Florian Weißenstadt 55/1 ist ein Einsatzfahrzeug, das vorrangig für den Transport von Materialien und Gerätschaften eingesetzt wird.

Am Bord sind Rollcontainer mit 800 m in Buchten gelegte B-Schläuche. Rollcontainer mit Material für Ölspurbeseitigung. Rollwagen mit einem Beleuchtungsballons, auch „Powermoon“ genannt. Rollcontainer mit einer TS 8/8 inkl. Zubehör. Des weiteren befindet sich die Atemschutzsammelstelle des Landkreis Wunsiedel mit am Bord. Das Fahrzeug hat eine zulässige Gesamtmasse von 7,5 Tonnen.

Anhänger P 250

Der Pulverlöschanhänger P 250 kommt vorwiegend bei Bränden zum Einsatz. Das Löschpulver kann mit zwei einfachen Griffen unter Druck gesetzt werden, anschließend kann über die beiden “Löschpistolen” mit einer Schlauchlänge von jeweils 20 Meter das Pulver auf den Brandherd geschossen werden.

Unser Einsatzleitwagen Florian Weißenstadt 12/1 ist ein Einsatzfahrzeug, das der Führung und Koordination von speziellen Einsätzen dient.

Die Aufgaben unseres Einsatzleitwagens besteht darin die Einsatzleitung mitsamt deren Ausrüstung, der Bereitstellung von Geräten zur Erkundung und Führung an die Einsatzstelle zu bringen, dort wird er auch zur Abwicklung des Funkverkehrs mit der ILS Hochfranken eingesetzt.

Unser ELW1 ist seit 1997 im Dienst und wird im Jahr 2020 durch das Fahrzeug Weißenstadt 11/1 MZF ersetzt.

Weißenstadt 44/1 TSF a.D.

Das Tragkraftspritzenfahrzeug (kurz: TSF) ist ein Feuerwehrfahrzeugtyp bei den deutschen Feuerwehren, der in zwei Bauformen genormt ist. Ihren Namen erhielten diese Fahrzeuge durch ihre entnehmbare Feuerlöschkreiselpumpe zur Brandbekämpfung. Es verfügt über eine ähnliche feuerwehrtechnische Beladung wie das ehemalige Löschgruppenfahrzeug 8, ist jedoch im Gegensatz zu diesem nur mit einer Staffel besetzt.

Unser TSF was von 1988 bis 2013 im Dienst und wurde durch das Fahrzeug Weißenstadt 55/1 GW L1 ersetzt.

Weißenstadt 48/1 LF 8 a.D.

Unser Löschgruppenfahrzeug (kurz: LF) war ein Typ von deutschen Feuerwehrfahrzeugen unterschiedlicher Größenordnung. Merkmal dieses Fahrzeugs war eine Besatzung von neun Personen (ein Gruppenführer, acht Mannschaftsmitglieder =Gruppe), womit diese Fahrzeuge auch zur Stütze unserer Einsatztätigkeit wurde. Die Beladung dieser Löschgruppenfahrzeugs war schwerpunktmäßig auf Brandbekämpfung und Technische Hilfeleistung einfachen Umfangs ausgelegt. Die Vorbaupumpe die am Fahrzeug fest angebaut und vom Fahrzeugmotor angetrieben wurde hatte uns große Dienste geleistet.

Unser LF 8 was von 1973 bis 1998 im Dienst und wurde durch das Fahrzeug Weißenstadt 43/1 LF 8/6  ersetzt.